mahnaz_jetè.jpg

MAHNAZ HANKIEWICZ

Ballett, Spitze, Modern, Jazz, Fitness

1971-1976      Ausbildung am Teheran Conservatory of Music and Dance (Ballett, Modern, Jazz, Music)

1976-1980      Ballettstipendium bei Maggie Black und der American Ballet Theatre School in New York City, USA.

                        Training unter anderem bei Melissa Hayden, Yoko Ichino und Jazz bei Luigi, ebenfalls New York City

1980-1982      Stipendium an der Indiana University für Ballett, Modern, Jazz und Pädagogik unter der Leitung von Nicholas Berriosoff.

                          In dieser Zeit erste Solorollen neben Stars wie Natalia Makarova, Michael Baryshnikov,                          Gelsey Kirkland, Galina und Valerie Panov, in „Schwanensee“, „Giselle“, „Rite of Spring“, „Petruschka“ und „Nussknacker“.

1982-1984      Vertrag als Solotänzerin beim Ballet West, USA in verschiedenen Choreagraphien von Balanchine („La Walse“, „Concerto Barocco“ und „Serenade“).

1984-1988      Hessisches Staatstheater Wiesbaden unter der Leitung von Roberto Trinchero und Gabriel Sala als Tänzerin mit Solo.

Gastchoreographen: Oskar Aratz, Tom Schilling, Maurice Weinro.

1988-1990      Städtische Bühnen Dortmund unter der Leitung von Istvan Herzog als                             Ensemblemitglied mit Solo.

                       Gast-Choreographen: Hans von Mannen, Youri Vamos. Soli in „Brahms 3. Sinfonie“                        (Herzog), „Große Fuge“ (von Mannen), „Schwanensee“ (Vamos), „Coppelia“

(Herzog).

1990-1993      freiberuflich als Lehrerin und Choreographin in den USA und Deutschland tätig            

1993                Gründung und Leitung der Tanzstelle Dortmund (gemeinsam mit Wojtek                        Hankiewicz)

Ab 2021          Weiterführung des Tanzunterrichts als Ballettschule Bibak im  Frauenfitnessstudio         Evactive Dortmund